Handycap / Handycap-Wette

Ist im Pferdesport von einem Handicap die Rede, ist damit zumindest bei Galopprennen der Generalausgleich gemeint. Das Prinzip ist ganz einfach: Gute Pferde erhalten vor Beginn einer Rennsaison auf Grundlage ihrer Leistungen in der vergangenen Saison ein Handycap in Form eines Gewichtes.

Das macht sie zwar (theoretisch) langsamer, verbessert andererseits aber auch ihre Quote. Das Problem nämlich ist Folgendes: Rennen, in denen die immer selben Favoriten starten, versprechen wenig Nervenkitzel - für die Zuschauer ebenso wie für Wettfreunde.

Um Rennen und Wetten interessanter zu machen, gibt es das Handicap. Da es dafür sorgt, dass alle Starter zumindest theoretisch dieselbe Siegchance haben, liegen die Quoten bei einer Handicap-Wette höher als bei Rennen ohne Ausgleich. Ansonsten bieten Handicap-Wetten dieselben Wettmöglichkeiten (Platz, Sieg usw.) wie alle anderen Angebote.

Auch auf der Trabrennbahn gibt es Handycaps. Im Gegensatz zu Galopprennen arbeitet man hier jedoch nicht mit Gewichten. Stattdessen müssen die stärksten Pferde im Startfeld aus der zweiten Reihe starten, die Schwächeren erhalten damit je nach ihrer Leistungsfähigkeit einen Vorsprung.

 

Die besten Pferdewettenanbieter Bonus  
100 % bis 100 €
100 % bis 100 €
100 % bis 100 €
 
 
over18_pferde Pferdewetten.net unterstützt den verantwortungsvollen Umgang mit Glücksspiel. Falls Du Beratung zum Thema Spielsuchtprävention suchst, empfehlen wir Dir den Service der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Darüber hinaus weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Glücksspiel für Personen unter 18 Jahren gesetzlich verboten ist.